Neurasthenie (Burn Out Syndrom) - Krankheitsbild

Neurasthenie muss ernst genommen werden

Neurasthenie ist eine vorübergehende Erschöpfung und Schwäche des Nervensystems, die vielfach auch als nervöse Erschöpfung bezeichnet wird. Die Bezeichnung Neurasthenie wird heute jedoch kaum  noch verwendet – das Syndrom der nervösen Erschöpfung ist heute weitaus bekannter unter dem Namen „Burn Out-Syndrom“. Betroffene können die Krankheitssymptome oftmals nicht deuten. Auch der erste Gang zum Hausarzt endet häufig ergebnislos, da den körperlichen Symptomen keine pathologische Ursache zugeschrieben werden kann. Viele Menschen, die unter Neurasthenie leiden, haben Angst als Hypochonder dargestellt zu werden und im privaten und beruflichen Umfeld sowie auch vom Arzt nicht ernst genommen zu werden.

Ärztliche Hilfe in Anspruch nehmen

Wenn auch Sie unter andauernder Erschöpfung und körperlichen Funktionsstörungen leiden, die Sie im Alltag einschränken, leiden auch Sie möglicherweise unter einem Burn Out. Andauernde Müdigkeit muss jedoch nicht zwingend auf ein Burn Out bzw. eine nervöse Erschöpfung hindeuten, viele körperliche Erkrankungen können sich zunächst so äußern. Deshalb sollten Sie immer einen Arzt aufsuchen, der Sie gründlich untersucht.

Wenn auch Sie sich kompetente medizinische Beratung zum Thema Neurasthenie und Burn Out Syndrom wünschen, stehen Ihnen auf diesem Fachgebiet Spezialisten zur Verfügung – zum Beispiel das Expertenteam von emovis in Berlin.

Neurasthenie