Influenza - Krankheitsbild

Influenza ist eine weltweit verbreitete Viruserkrankung, hervorgerufen durch das Influenza-Virus. Jährlich sind nach WHO-Schätzungen 10 bis 20 Prozent der Weltbevölkerung betroffen, aber die Mehrheit davon bekommt das eigentlich nicht mit. Bei etwa 80 % der Betroffenen verläuft die Erkrankung unkompliziert und eine Influenza-Infektion wird gar nicht erkannt. Es kann jedoch zu sehr schweren Verläufen, insbesondere bei alten oder abwehrgeschwächten Menschen kommen. Häufig kommt es dann zu Komplikationen und auch zu Todesfällen. Während einer gewöhnlichen Grippesaison versterben in Deutschland ca. 5.000 bis 8.000 Patienten daran.

Die Influenza tritt saisonal in Epidemien auf, das heißt gehäuft zu einer bestimmten Zeit an bestimmten Orten. In Abständen von mehreren Jahren bis Jahrzehnten sind länderübergreifende beziehungsweise weltweite Ausbreitungen, sogenannte Pandemien, zu beobachten.

Im Gegensatz zur „echten Grippe“  handelt es sich bei einem grippalen Infekt nicht um eine Infektion mit dem Influenza-Virus, sondern um eine Erkältung. Die Ursache sind hier häufig Adeno-, Rhino-, Parainfluenza-, Coxsackie- und RS-Viren. Die Magen-Darm-Grippe hat ebenfalls nichts mit der Influenza zu tun. Dieser Begriff wird für Magen-Darm-Infektionen durch unterschiedliche Erreger verwendet, die zum Beispiel zu Erbrechen und Durchfall führen.

 

Quellen und weiterführende Links:

-          http://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/I/Influenza/IPV/IPV_Node.html

-          http://www.onmeda.de/krankheiten/grippe.html

-          http://www.apotheken-umschau.de/Grippe

-          http://influenza.rki.de/

-          http://de.wikipedia.org/wiki/Influenza

 

 

Influenza