Hyperhidrosis

Schwitzen ist ein normaler und sogar lebensnotwendiger Vorgang des Körpers. Bei einigen Menschen ist die Schweißproduktion jedoch besonders ausgeprägt. Betroffene leiden ständig unter nasse Achseln, Hände und Füße. Diese Indikation wird als Hyperhidrose bezeichnet.

Der Mensch hat schätzungsweise 2-4 Millionen Schweißdrüsen. Diese verteilen sich auf den ganzen Körper und treten vermehrt in den Achselhöhlen, den Handflächen und an den Füßen auf.

Es gibt zwei Arten des Schwitzens:

1. Das thermoregulatorische Schwitzen

Das thermoregularische Schwitzen ist lebenswichtig! Hierdurch ist unser Körper in der Lage die eigene Körpertemperatur zu regulieren. Bei körperlichen Anstrengungen wird Energie freigesetzt und Warme entsteht. Diese übermäßige Wärme wird über die sogenannten Schweißdrüsen herausgeleitet. Die hierbei austretende Flüssigkeit, der Schweiz, wirkt zugleich abkühlend, wenn sie auf der Hautschicht des Körpers verdunstet.  

2. Das emotional bedingte Schwitzen

Menschen die emotional nicht so belastbar sind, leiden in bestimmten Lebenssituationen (z.B. Vorstellungsgespräch oder Prüfung ) vermehrt unter feuchten Händen oder Angstschweiß. Auch Kaffee oder Alkoholgenuss sowie körperliche Anstrengung können die Schweißbildung anregen. Mit zunehmendem Alter lässt das übermäßige Schwitzen aber nach.

Therapien

1.Aluminiumchlorid

Aluminiumchlorid, als  Gel oder Pulver (z.B. im Deodorant enthalten), verstopft die Schweißdrüsen. Leider ist diese Therapieform nicht immer geeigent, da sie vereinzelnd Hautreizungen oder Juckreiz auslösen kann.

2. Botulinumtoxin

Das Gift Botulinumtoxin hemmt die Nervenaktivität im Bereich der Schweißdrüsen und wird von einem Arzt in die Achsel des Betroffenen gespritzt.

3. Leitungswasser-Iontophorese

Eine weitere Therapiemöglichkeit bietet die Leitungswasser-Iontophorese. Hierbei legt der Patient seine Hände oder Füße in eine mit Leitungswasser gefüllte Wanne, in der sich eine Metallplatte befindet. Das Wasser wird 20 Minuten leicht unter Strom gesetzt. Der schwache Gleichstrom soll eine beruhigende Wirkung auf die Schweißdrüsen erzielen. 

4. Operative Entfernung der Schweißdrüsen

Haben diese 3 Methoden nicht den gewünschten Erfolg erzielt, besteht die Möglichkeit die Schweißdrüsen operativ zu entfernen.

Hyperhidrosis