Kontaktieren Sie uns

Monitor und Schreibtischlampe deuten einen schönen Arbeitsplatz bei emovis an header-blog.jpg

10 Fragen an Luna

In der Rubrik „10 Fragen an…“ haben wir Ihnen unsere Mitarbeiter vorgestellt. Aber bei emovis wuseln fast täglich auch die Hunde der Kolleginnen und Kollegen herum und sind schon zu einem festen Bestandteil des Teams geworden. Deshalb möchten wir sie Ihnen hier ebenfalls vorstellen. Diese Woche: Mischling Luna, die von ihrem Frauchen Ninon aus einer ungarischen Tötungsstation gerettet wurde.

1. Wo kommst du her? Wo bist du aufgewachsen?

Aus einer ungarischen Tötungsstation. Dort war ich von meiner Geburt an über den kalten Winter, bis mein Frauchen mich zu sich kommen ließ. Sie säuselt mir immer noch ins Ohr, dass sie sich sofort in mich verliebt hat. Das höre ich natürlich immer noch gerne. Ich kuschle mich bei jeder Gelegenheit ganz fest an sie und würde ihr am liebsten gar nicht von der Seite weichen.

2. Beschreibe dich in drei Worten!

Sehr ängstlich, sehr verkuschelt und super süüüüß!

3. Wenn du nur noch ein Lebensmittel essen dürftest, welches wäre es?

Hmm… kann mich nicht zwischen Kartoffel und einem gekochten Ei entscheiden.

4. Bist du eher ein Morgenmuffel oder ein Frühaufsteher?

Definitiv ein Morgenmuffel. Herrchen steht immer ganz früh auf und möchte dann mit mir spazieren gehen, ich verstecke mich dann gerne und tue so, als würde ich seine Rufe nach mir nicht hören. Leider hab ich nie Erfolg, aber wenn ich den doofen Spaziergang hinter mich gebracht habe, nimmt Frauchen mich manchmal heimlich zum Kuscheln mit ins Bett.

5. Was sind deine Aufgaben bei emovis?

Ich sorge dafür, dass Frauchen nicht von so vielen Kollegen gestört wird. Ich mag nämlich keine fremden Menschen oder wenn es so laut ist. Bevor ich zu Frauchen gekommen bin, haben mich vor allem Männer und Kinder ganz schlecht behandelt. Deshalb brauche ich sehr viel Zeit, bis ich jemandem über den Weg traue. Die Kolleginnen in Frauchens Büro kenne ich jetzt schon ganz gut, da lasse ich mich gerne kraulen und bekomme auch jeden Tag was zu naschen. Wenn wir morgens in den Hausflur kommen, springe ich oft vor Freude. Frauchen brabbelt dann, ich soll es nicht übertreiben. Ich glaube, sie ist auch ein Morgenmuffel…

6. Was liegt immer an deinem Platz?

Ein rosafarbenes Schweinchen. Das habe ich ganz doll lieb und passe auch gut darauf auf. Wenn ich aber mal ganz viel Energie habe, dann ziehe ich es an den Ohren und werfe es in die Luft. Deshalb sind die Ohren nicht mehr so schön rosa.

7. Wo findet man dich, wenn du nicht bei emovis bist?

Im Wald, aber am liebsten mit Frauchen. Sie passt nämlich auf mich auf und beschützt mich vor Hunden, die nicht verstehen wollen, dass ich nicht so gerne raufe. Ich mag es nämlich nur, mit anderen Hunden um die Wette zu rennen, da bin ich fast immer die Schnellste.

8. Wie sieht dein perfekter Arbeitstag aus?

Es ist immer jemand im Büro, der auf mich achtet, und es kommen nicht so viele fremde Menschen rein, die ständig was von meinem Frauchen wollen. Die Chefin von meinem Frauchen steht auf antike Möbel, deshalb haben wir einen ganz alten Schreibtisch. Da hat Frauchen mir eine Schranktür freigemacht und ein gemütliches Kissen reingelegt. So kann ich geschützt ganz dicht bei ihr liegen und auf den Feierabend warten.

9. Was rettet dir jeden noch so miesen Tag?

Wenn mein Frauchen mir ein Lied dichtet und mit mir kuschelt, obwohl ich ein Grummli bin.

10. Wenn du eine Sache an deinem Frauchen ändern könntest, was wäre es?

Wir sollten öfter in den Urlaub fahren. Da ist es immer so schön ruhig, und Frauchen hat den ganzen Tag Zeit für mich.