Kontaktieren Sie uns

Monitor und Schreibtischlampe deuten einen schönen Arbeitsplatz bei emovis an header-blog.jpg

10 Fragen an Hugo

In der Rubrik „10 Fragen an…“ haben wir Ihnen unsere Mitarbeiter vorgestellt. Aber bei emovis wuseln fast täglich auch die Hunde der Kolleginnen und Kollegen herum und sind schon zu einem festen Bestandteil des Teams geworden. Deshalb möchten wir sie Ihnen hier ebenfalls vorstellen. Heute ist Mops Hugo dran. Er hat sich trotz Berliner S-Bahn-Chaos dankenswerterweise Zeit für unsere Fragen genommen.

1. Wo kommst du her? Wo bist du aufgewachsen?

Herrchen und Frauchen haben mich mit 12 Wochen aus Wiesenburg von meiner Züchterin abgeholt. Ich durfte bei ihnen in Spandau in ihre Dachgeschosswohnung einziehen, später sind wir dann alle zusammen nach Hohenschönhausen umgezogen, wo wir jetzt auch noch wohnen.

2. Beschreibe dich in drei Worten!

Verschlafen, verspielt, verfressen.

3. Wenn du nur noch ein Lebensmittel essen dürftest, welches wäre es?

Nur ein Lebensmittel? Haaallooo, ich bin ein Mops!! Pfhh. Nur ein Lebensmittel, ich lach mich kaputt! Hühnchen, Käse, Thunfisch aus der Dose, alles was irgendwer in meiner direkten Umgebung zu essen in der Hand hat.

4. Bist du eher ein Morgenmuffel oder ein Frühaufsteher?

Also, als Morgenmuffel würde ich mich jetzt nicht bezeichnen, aber ich bin auch nicht traurig, wenn ich bis 15 Uhr in meinem Körbchen liegen kann.

5. Was sind deine Aufgaben bei emovis?

Ich achte zum Beispiel penibel auf die Sauberkeit des Fußbodens im Pausenraum. Wenn jemandem dort mal was runterfällt in der Mittagspause, kümmere ich mich umgehend darum. Außerdem sorge ich dafür, dass Herr Lehmann (ein Arbeitskollege von Frauchen) keine Mortadella-Überdosis erleidet, indem ich ihm selbstlos hier und da ein Scheibchen abnehme.

6. Was liegt immer an deinem Platz?

Mein Kuschelfreund Schröder. Und die meiste Zeit auch ich.

7. Wo findet man dich, wenn du nicht bei emovis bist?

An zwei Tagen in der Woche gehe ich in eine Hundebetreuung in Weißensee, da tobe ich mit meinen Hundekumpels über den Platz, manchmal gehe ich auch zu Frauchens Großeltern und am Wochenende findet man mich meistens in den verschiedenen Körbchen bei uns zu Hause.

8. Wie sieht dein perfekter Arbeitstag aus?

Wenn Frauchen und ich auf Arbeit ankommen, düse ich erst mal über die langen Flure bei emovis, dann gehe ich gucken, ob Herr Lehmann schon da ist und eventuell eine Scheibe Mortadella übrig hat. Tja, und dann mache ich es mir in meinem Körbchen hinter Frauchens Schreibtisch gemütlich.

9. Was rettet dir jeden noch so miesen Tag?

Futter!

10. Wenn du eine Sache an deinem Frauchen ändern könntest, was wäre es?

Ich hätte gerne wieder ihre ungeteilte Aufmerksamkeit, aber seit dem Sommer 2017 wohnt jetzt so ein zweibeiniger Zwerg bei uns, der bekommt viel mehr Aufmerksamkeit als ich.